back ArrowAutomatisation
back ArrowMaschinen- und Anlagenbau
back ArrowEnergietechnik
back ArrowPharma-, Reha- und Medizintechnik
back ArrowLebensmittel- und Verpackungstechnik
back ArrowIndustrielösungen
back ArrowTurboladertechnologie
back ArrowAutomotive-Lösungen
back ArrowAntriebstechnik
back ArrowWerkzeugherstellung
back ArrowFeingussverfahren
back ArrowFertigkomponenten und Baugruppen
back ArrowGussbearbeitung und Montage
back ArrowQualitätsmanagement
back ArrowApp "SMART MATERIAL"
back ArrowArbeiten bei BLANK
back ArrowStellenangebote
back ArrowTipps & Infos
back ArrowB2 smart precision
back ArrowDaten & Fakten
back ArrowPressemeldungen
Gießereimechaniker beim offenen Abguss der Schmelze bei FEINGUSS BLANK design-line

BLANK verbindet Nachhaltigkeit und soziales Engagement durch Zusammenarbeit mit dem ZfP Südwürttemberg

Klimabewusstes Handeln ist inzwischen in allen Lebensbereichen ein wichtiges Thema, nicht zuletzt auch bei Unternehmen wie der BLANK-Gruppe in Riedlingen. „Gerade bei Verpackungen sind wir zum einen gesetzlich reglementiert, was deren Beseitigung angeht“, berichtet Artur Widik, der den Bereich Logistik & Zoll im Unternehmen verantwortet. „Es ist aber natürlich längst auch eine Frage der Unternehmensphilosophie Verschwendung zu vermeiden.“

Ein wesentliches Thema im Bereich Logistik ist hierbei das Behältermanagement. Kundenindividuell werden Vereinbarungen bezüglich der Verpackung der fertigen Feingussteile getroffen. „Viele unserer Produkte, insbesondere im Automotive-Bereich, werden als Stückgut versendet, d.h. in eigens dafür gefertigten Plastikvorrichtungen, sogenannten Blistern, die ein Zusammenstoßen der Teile und damit verbundene Beschädigungen verhindern“, so Widik. Bei einer internationalen Lieferung landen diese Verpackungen häufig im Müll. „Umso mehr freut es uns, dass wir europaweit eine nachhaltige Vereinbarung mit unseren Kunden treffen konnten: Die Blister werden nach Riedlingen zurückgesendet, auf Beschädigungen sowie Verschmutzungen untersucht und dann wiederverwendet.“

Diese Prüfung bringt jedoch einen enormen Zeitaufwand mit sich, der betreibsintern nicht abgedeckt werden konnte. Daher schaute sich Artur Widik nach alternativen Möglichkeiten um und wurde gleich in der Nachbarschaft fündig: Als Außenstelle des Standorts Bad Schussenried betreibt das ZfP Südwürttemberg seit März dieses Jahres in der Riedlinger Hindenburgstraße eine Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM), welche bis zu 25 wohnortnahe Arbeitsplätze für Menschen mit psychischen Erkrankungen bietet. „Die Prüfung der Plastikblister eignet sich als Arbeitstätigkeit für die Einrichtung und die Bearbeitung kann ortsnah in Riedlingen erfolgen, was sowohl für BLANK als auch für das ZfP Südwürttemberg Vorteile mit sich bringt.“

„Neben der bereits genannten Win-win-Situation ist uns natürlich auch der soziale Aspekt und das Thema Inklusion ein großes Anliegen“, erklärt Hubert Deutsch, Geschäftsführer der BLANK-Gruppe. „Wir beziehen bereits die Speisen für die Betriebskantine über die Küche des ZfPs Südwürttemberg am Standort Zwiefalten und freuen uns, hier nun eine weitere Möglichkeit der Zusammenarbeit und Unterstützung dieser wichtigen Einrichtung gefunden zu haben."

Detailansicht sogenannter Blister

Detailansicht sogenannter Blister

Artur Widik, Leitung Logistik & Zoll bei BLANK

Artur Widik, Leitung Logistik & Zoll bei BLANK

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Kontaktanfrage Vertrieb

Ihre Daten:

*notwendige Angaben