Gießereimechaniker beim offenen Abguss der Schmelze bei FEINGUSS BLANK design-line

MdB Josef Rief und MdB Dr. Stefan Kaufmann zwischen Riedlinger Traditionsunternehmen und innovativem Feinguss

Die BLANK-Gruppe durfte am 02.09.2020 MdB Josef Rief und MdB Dr. Stefan Kaufmann in Riedlingen begrüßen. Hintergrund des Treffens war der Austausch und die Diskussion innovativer, neuer Fertigungsansätze, die sich mit dem Einsatz von Wasserstoff beschäftigen. Den Kontakt zwischen Unternehmen und Politik stellte MdB Josef Rief her. „Ich begrüße es, wenn Unternehmen zum Thema Interesse zeigen und vermittle dann auch sehr gerne. Wir sind in Deutschland technologieoffen, und es ist richtig und wichtig, verschiedene Ansätze zu beleuchten.“ Es sei zum Beispiel ein Ansatz und Ziel, Kraftstoffe zu entwickeln, die CO²-neutraler sind.

„Wie bereits bekannt ist, fertigt die BLANK-Gruppe derzeit eine Vielzahl an Feingussteilen für die Automobilindustrie“, sagt Geschäftsführer der BLANK-Gruppe Hubert Deutsch. „Daher legen wir unser Augenmerk neben neuen Potenzialmärkten auch verstärkt auf neue Entwicklungen und Fertigungsansätze im Automotive-Sektor.“ Ein Thema, an dem man dabei nicht mehr vorbeikommt, ist der Wasserstoffantrieb. Das Vertriebsteam der BLANK-Gruppe, bestehend aus Rainer Bühler und Hubert Schäfer, erklärte bei dem Vor-Ort-Termin anschaulich, weshalb diese Aussage so zutreffend ist. „Es werden immer mehr Stimmen laut, dass das Elektroauto und die damit verbundenen Belastungen durch die Batterieentsorgung nur eine Übergangslösung sein können“, erklärte Rainer Bühler. „Viele sehen stattdessen im Wasserstoffantrieb, bei dem weniger Schadstoffe entstehen, den vielversprechenden Ansatz für die Zukunft.“ Hubert Schäfer, im Vertrieb bei BLANK zuständig für Teile aus dem Bereich Antriebstechnik, erhoffte sich von dem Treffen neue Impulse. „Ich beschäftige mich im Tagesgeschäft mit dem Einsatz von Feinguss in Verbrennungsmotoren. Mich interessiert besonders das entstehende Netzwerk rund um das Thema Wasserstoff, involvierte Firmen und Einrichtungen und die Möglichkeit, neue Perspektiven zu erhalten.“

Für den späteren Austausch stellte Geschäftsführer Alexander Lenert der Delegation das Feingussverfahren und das Angebotsspektrum der BLANK-Gruppe vor. Anhand des Einstiegs in die Implantatherstellung als Teilbereich der Medizintechnik erklärte er die Intentionen der BLANK-Gruppe für die kommenden Jahre. „BLANK muss sich mit Potenzialmärkten neu aufstellen, denn in bestehenden Anwendungsfeldern und insbesondere im Automotive-Bereich herrscht ein erbitterter Preiskampf.“ Das Ziel sei daher, wie es mit einem Hersteller von Implantaten erfolgreich erreicht wurde, neue Marktfelder zu identifizieren, zu analysieren und sich als Unternehmen mit innovativen Ansätzen neu zu erfinden. „Wir sind froh und stolz, dass uns dies im Bereich der Medizintechnik schon sehr gut gelungen ist.“ Als Anschauungsmuster wurde eine gegossene Hüftpfanne durchgereicht, die ja „ganz schön schwer“ sei, wie MdB Josef Rief überrascht feststellte.

Dr. Stefan Kaufmann, MdB und Innovationsbeauftragter „Grüner Wasserstoff“, freute sich über die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen von BLANK zu werfen. „Seit 2009 bin ich im Bundestag tätig und im Bildungsbereich unterwegs. Schon immer interessierten mich Innovationsthemen, weshalb die Aufgabe, den Einsatz von grünem Wasserstoff in Deutschland zu koordinieren, mit einem besonderen Reiz verbunden ist.“ Kaufmann stellte in seinen Ausführungen dabei besonders die Aufgabe heraus, ein nachhaltiges Netzwerk in Deutschland zwischen Unternehmen, Wissenschaft und Forschung aufzubauen. „Es ist im Land eine unglaubliche Dynamik und Euphorie in den Firmen spürbar, was das Thema Wasserstoff betrifft. Das müssen wir nutzen, um unseren Vorsprung auf dem globalen Markt in Hinblick auf die Produktion von Wasserstoff und den Export für dessen Anlagen beibehalten und ausbauen zu können.“

Im Anschluss an die Präsentation und Diskussion waren die Besucher bei dem wohl spektakulärsten Fertigungsschritt im Feinguss, dem Abguss des 1600 °C heißen Metalls, mit dabei. „Es ist immer wieder interessant und aufregend, den Gießern bei Ihrer Arbeit zuzusehen, das wollten wir unseren Gästen nicht vorenthalten“, bemerkte Hubert Deutsch amüsiert.

Der 90-minütige Austausch endete nach dem Besuch in der Gießerei und war für alle Beteiligten eine interessante Erfahrung mit neuen Denkanstößen und Erkenntnissen. „Wir feiern in diesem Jahr 60-jähriges Firmenbestehen“, so Geschäftsführer Lenert. „Und wir möchten die jetzige Situation nutzen, um den Sprung nach vorne zu schaffen und BLANK für die nächsten 60 Jahre zu rüsten.“ In der Region ist BLANK einer der größten Arbeitgeber, was auch eine große Verantwortung mit sich bringt. „Jetzt ist daher die Zeit für neue Impulse und Veränderungen.“

V.l.n.r.: Alexander Lenert, MdB Dr. Stefan Kaufmann, MdB Josef Rief und Hubert Deutsch

V.l.n.r.: Alexander Lenert, MdB Dr. Stefan Kaufmann, MdB Josef Rief und Hubert Deutsch

V.l.n.r.: Alexander Lenert, MdB Dr. Stefan Kaufmann, MdB Josef Rief und Hubert Deutsch

V.l.n.r.: Alexander Lenert, MdB Dr. Stefan Kaufmann, MdB Josef Rief und Hubert Deutsch

MdB Josef Rief, MdB Dr. Stefan Kaufmann und Rainer Bühler in der Gießerei
Betrachtung des Gießvorgangs
MdB Josef Rief, MdB Dr. Stefan Kaufmann und Rainer Bühler in der Gießerei
Betrachtung des Gießvorgangs

Sie haben Fragen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Bitte wählen Sie Ihren Themenschwerpunkt aus:

Ihre Daten:

*notwendige Angaben